Salze im Kulturgut - Herausforderung für Forschung und Praxis

Interdisziplinäres Fachkolloquium des Hornemann Instituts und der Fakultät Erhaltung von Kulturgut anlässlich des DFG-Projektes zur Erstellung von SalzWiki

- in Kooperation mit dem Verband der Restauratoren VDR

Zeit: 3.-5. Februar 2011
Ort: HAWK Hildesheim, Hohnsen 2 (Aula)
Konferenzsprache: weitgehend Deutsch (einige Vorträge auf Englisch)

Anmeldeschluss: 23.01.2011

Programm (pdf 1 MB)

Abstracts

Praktische Informationen

Zielgruppen: Fachleute aus Forschung und Praxis sowie Studierende aus den Bereichen Konservierungswissenschaften, Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften sowie Denkmalpflege

Ziele: Informations- und Erfahrungsaustausch zum Thema Salzverminderung sowie Diskussion über Möglichkeiten eines verbesserten Wissenstransfers

Die Auseinandersetzung mit der Verminderung der von Salzen verursachten Schäden spielt bei der Erhaltung von Kulturgütern eine bedeutende Rolle. Salze wirken zerstörend in bewitterten Außenzonen wie auch in klimatisierten Innenräumen. Da die größeren Tagungen in den letzten Jahren (Desalination 2009, Salt Weathering on Buildings and Stone Sculptures 2008, Mauersalze und Architekturoberflächen 2002) eher naturwissenschaftlich, oft theoretisch ausgerichtet waren, sollte diese Tagung auf aussagekräftigen Fallbeispielen von Salzverminderungen mit Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen des Umfelds fokussieren.

Viele Vorträge basierten auf interdisziplinären AutorInnenteams aus Ausführenden und beteiligten NaturwissenschaftlerInnen. Die Workshops dienten der praktischen Anwendung.

Am 15.5.2010 endete unser deutsch- und englischsprachiger Call for Papers.

In vier Sektionen gaben die Beiträge in den ersten beiden Tagen einen Überblick über die Probleme und Lösungsansätze:

  • Sektion 1: Keynotes, u.a. zu Salztransport, Schadensmechanismen und zu gängigen Methoden der Salzverminderung
  • Sektion 2: Fallbeispiele der Salzverminderung aus dem Bereich Wandmalerei und Naturstein
  • Sektion 3: Maßnahmen zur Prävention
  • Sektion 4: Von der Forschung zur Praxis. Wie können aktuelle Informationen aus der Forschung zeitnah zu den Praktikern transferiert werden?

Während der beiden Tage bestand die Möglichkeit, sich Salzwiki vorstellen zu lassen und den praktischen Umgang damit zu üben.

Für Samstag, den 5.2., waren folgende Workshops geplant:

  1. Umgang mit Salzen durch Klimabeeinflussung: Möglichkeiten und Grenzen von RUNSALT/ECOS
  2. Messmethoden für Restauratoren/innen
  3. Praktische Anwendung von Entsalzungskompressen

Die Teilnahme an Workshop 1 (RUNSALT/ECOS) erforderte das Mitbringen eines Notebooks.

Plakat Salze im Kulturgut; (c) HAWK 2010

oben: Arbeitssituation, Applikation einer mineralischen Salzverminderungskompresse; unten: Detail einer Salzverminderungskompresse über Japanpapier; (c) Fotos: Markus Eiden